Dienstag, 19. April 2016

Apfelpfannkuchen

Weil für meinen Menüplan, den ich mir für diese Woche zusammengestellt hatte, nicht alle Zutaten frisch im Supermarkt vorrätig waren, musste ich umdisponieren und habe mir aus den noch vorhandenen Vorräten aus meiner Berliner Küche wieder  Pfannkuchen gebacken. Im Gemüsefach des Kühlschranks lag noch ein Apfel, daher gab es eine süße Variante - Apfelpfannkuchen.

Archivfoto: "Pfannkuchen mit Apfelmus"

Zutaten
100 g Mehl
2 Eier
150 ml Milch
1 Prise Salz
1 Apfel
Fett zum backen
3-4 EL Puderzucker




Zubereitung
Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Aus dem Mehl, den Eigelb, der Milch, dem Salz und dem Zitronenabrieb einen glatten Teig rühren und das Eiweiß unterheben. Durch das aufgeschäumte Eiweiß werden die Pfannkuchen fluffiger und die Apfelspalten lassen sich gut einbetten. Äpfel schälen und in schmale Spalten schneiden. Fett in der Pfanne erhitzen, Pfannkuchenteig hinein geben und Apfelspalten in den Teig einbetten. Beide Seiten goldbraun backen. Zum Servieren mit Puderzucker bestreuen.


schmecken auch kalt noch gut ;-)

Dienstag, 12. April 2016

Pfannkuchen mit Hackfleischfüllung

Für diese Woche hatte ich noch keinen Plan, was ich mir zum Abendessen kochen sollte. Beim Stöbern in den Supermarktregalen kam mir dann die Idee einfach ein paar Pfannkuchen zu backen, in einer pikanten Variante mit Hackfleischfüllung. Dazu erstand ich 200g gemischtes Hack und eine Tüte "Knoggi Fix Bolognese". Dazu noch ein kleiner gemischter Salat aus Eisbergsalat, Paprika, Möhren, Mais und einer halben Zwiebel. Für den Pfannkuchenteig brauchte ich noch Milch. Eier, Mehl und Salz hatte ich noch vorrätig.

Vom Einkauf zurück machte ich mich zunächst an den Salat. Aufs Dressing habe ich verzichtet. Da ich in meinem Berliner Haushalt nur über eine kleine Pfanne verfüge, habe ich die Bolognese nach der Anweisung auf der Tüte gekocht, nachdem sie fertig war in einen Topf umgefüllt und auf kleiner Flamme warm gehalten. Den Pfannkuchenteig habe ich mit zwei Eiern Mehl, Milch und einer Prise Salz "nach Gefühl" angerührt und dann in der zwischenzeitlich abgespülten Pfanne gebacken. Auf einen fertigen Pfannkuchen habe ich dann einen Streifen Hackfleischsoße sowie ein wenig von dem Salat gegeben und alles eingerollt. Als Dipp kam noch ein Klacks Schmand mit auf den Teller. Fertig war mein Abendessen.


Mittwoch, 6. April 2016

Omas Bienenstich II

In der Abgeschiedenheit meiner Berliner Küche habe ich mich wiederholt an dem Bienenstichrezept meiner Oma versucht. Und endlich ist er mir gelungen. Bisher habe ich überlesen, dass die Mandelmasse vor dem Backen aufgetragen werden muss. Wegen der eingeschränkten Ausstattung in meiner Berliner Pantry, habe ich den Bienenstich als Blechkuchen gebacken. Die Mandelmasse habe ich nur auf die eine Hälfte des Teigs aufgetragen. Auf die freie Hälfte kam nach dem Backen die Buttercreme.




Zutaten für den Teig
150g Margarine
150g Zucker
300g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
¾ Päckchen Backpulver
2 Eier
eine Prise Salz

Zutaten für den Mandelüberzug
60g gehobelte Mandeln
100g Zucker
50g Butter
1-2 EL. Milch oderSahne

Zutaten für die Buttercreme
200g weiche Butter
200g Puderzucker
1 Eigelb


Zubereitung
Eier, Margarine und Zucker schaumig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und mit dem Salz und dem Vanillezucker unter den Eischaum rühren. Den Teig in eine Springform geben.

Butter und Zucker in einer Pfanne karamellisieren, Mandeln unterrühren, mit der Milch ablöschen und auf dem Teig geben. Im vorgeheizten bei 180°C im Backofen auf der mittleren Schiene 20 min Backen.

In der Zwischenzeit aus der Butter, dem Puderzucker und dem Eigelb mit einem Handmixgerät eine Creme für die Füllung schlagen.

Den fertigen Tortenboden auskühlen lassen und in zwei gleichmäßig dicke Hälften schneiden. Die Buttercreme auf den unteren Boden gleichmäßig verstreichen und beide Hälften wieder zusammenfügen.

endlich gelungen