Mittwoch, 19. Juli 2017

Eiscreme ohne Maschine selbst gemacht

In erster Linie sind es Platzgründe, die bisher gegen die Anschaffung einer Eismaschine gesprochen haben. Wohin mit dem sperrigen Gerät in unserer kleinen Küche? Lohnt sich eine Anschaffung überhaupt? Daher sind meine Erfahrungen der Zubereitung von Speiseeis eher gering.

Der Beitrag über das selbstgemachte Eis ohne Eismaschine bei "Backen macht glücklich" hat mir als bekennendes Leckermaul allerdings Appetit gemacht. Beim Lesen stieß ich dann auf die Urheber dieses simplen Rezepts. Gemma Staffords zeigt in ihrem Blog "Bigger Bolder Baking" wie sie die Basis Idee von Jasons "Simple Cooking Channel" aufgegriffen und verfeinert hat. 24 weitere raffinierte Varianten des Rezeptes fand ich dann ebenfalls auf seinem Channel.

Meinen ersten Versuch habe ich auf Basis von Jasons Rezept gestartet. Hier meine Zutatenliste:

Basis-Zutaten
600 ml Schlagsahne
400 ml gesüßte Kondensmilch

Zutaten für meine Geschmacksvarianten
Erdbeersirup
Backkakao
Instant Espresso Pulver

Zubereitung
Alle Zutaten sollten vor der Zubereitung gut gekühlt sein. Die Sahne steif schlagen und die Kondensmilch gleichmäßig unterheben. Ich habe dann die Creme in etwa drei gleiche Teile aufgeteilt. Einen Teil habe ich mit Fruchtsirup, einen anderen Teil mit Backkakao und den letzten Teil mit Espresso Pulver vermischt und dann in verschließbare Plastikdosen gefüllt, die ich dann über Nacht in den Gefrierschrank gestellt habe. Frische Früchte sollte man erst nach dem Gefriervorgang untermengen, da sie wegen ihres Wasseranteils steinhart gefrieren.


Sahne steif schlagen
Kondensmilch zur geschlagenen Sahne geben
und gleichmäßig unterheben
fruchtige Note mit Erdbeersirup
Backkakao oder...
...Espresso Pulver nimmt der Kondensmilch die Süße
die Behälter verschließen und über Nacht in den Gefrierschrank stellen.
mehr Geschmacksvarianten sind der Phantasie überlassen
Das Rezept hat mich überzeugt. Sicher wird es jetzt öfter Eiscreme bei uns geben. Es kommen sicher noch ein paar sonnige Tage in diesem "Sommer". Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Dicke Bohnen Pfanne

Beim Einkauf auf dem Wochenmarkt fielen mir die "Dicken Bohnen" auf, von denen umgehend "eine Handvoll" in meinen Einkaufskorb landete. Dazu noch die benötigten Kartoffeln, ein paar Zwiebeln und vom Stadtschlachter noch eine Fleischwurst.

Zutaten
eine Handvoll Dicke Bohnen
Kartoffeln
½ Fleischwurst
zwei Zwiebeln
Fett zum anbraten
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Bohnen und gewürfelte Kartoffeln in Salzwasser garen
Wurst ebenfalls in Würfel schneiden
mit den Zwiebeln wird genauso verfahren
alles in der Pfanne kurz anbraten - fertig


Zubereitung
Die Bohnen aus der Schale entfernen und kurz abspülen. Etwa die gleiche Menge Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Während Beides vor gegart wird, die Zwiebeln sowie die Wurst ebenfalls in Würfel schneiden. Das gare Gemüse gut abtropfen lassen und zusammen mit der Wurst sowie den Zwiebeln in der Pfanne gleichmäßig kurz anbraten. Mit Pfeffer abschmecken

Als Dipp eignet sich griechischer Joghurt oder Schmand.



Montag, 3. Juli 2017

Gebackener Schafskäse


Das Stück Schafskäse lag schon etwas länger im Kühlschrank ohne dass sich jemand drum gekümmert hätte. Das Mindesthaltbarkeitsdatum rückte in bedrohliche Nähe. Geprägt von meiner Großmutter, die in den schlechten Jahren nichts verkommen ließ, faste ich mir ein Herz und haute den Käse in die Pfanne. Paniert und bei mittlerer Hitze in Butter gebacken. Angerichtet auf einer Scheibe Roggenmischbrot. Dazu ein gemischter Salat aus dem was das Gemüsefach des Kühlschrank noch hergab und fertig war mein Mittagessen.