Donnerstag, 29. August 2019

Gemüsestrudel mit Sommergemüse

Bisher kannte ich nur den Tiefkühlblätterteig aus meinem Supermarkt um die Ecke. Größere Objekte ließen sich mit den kleinen Teigplatten (10 cm x 18,5 cm) nur schwierig gestalten. Daher war ich angenehm überrascht, als ich beim Mitbewerber auf der anderen Straßenseite einen Blätterteig mit größeren Abmessungen im Kühlregal fand. Spontan landete eine Rolle davon in meinem Einkaufskorb. Schon fing es in meinem Kopf an zu rotieren, was sich daraus machen lassen würde. Da war es gut, dass noch ein Besuch auf dem Wochenmarkt im Nachbarstadtteil auf dem Programm stand. Beim Bummel zwischen den Marktständen findet sich immer eine Anregung. An der Gemüsekarre war meine dann Entscheidung gefallen.

die Basis für meinen Gemüsestrudel

Zutaten
1 Packung Fertig-Blätterteig (30 cm x 40 cm)
100 g Crème fraîche
1-2 Wurzeln
300 g Erbsenschoten
1 rote Paprikaschote
1 kleine Dose Mais (140 g)
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer und verschiedene Küchenkräuter nach eigenem Belieben
1 Ei


statt Backpapier kommt die neu erworbene Silikonmatte zum Einsatz
wegen der Faltenbildung ist die Matte nicht für das Backen von dünnen Plätzchen geeignet


Zubereitung
Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen

Das Ei trennen. Das Eigelb mit einer Gabel verquirlen.

Die Wurzeln schälen, in Würfel schneiden und 5 Minuten im Kochenden Salzwasser blanchieren. Die Erbsen aus den Schoten puhlen. Die Paprika entkernen, abspülen und würfeln. Den Mais abgießen. Das ganze Gemüse in einer Schüssel mit dem Olivenöl, den Gewürzen und Kräutern vermengen.

Den Blätterteig auf einem Bogen Backpapier ausrollen und mit der Crème fraîche bestreichen. An den Seiten und Unten einen 3 cm, Oben einen etwa 5 cm breiten Rand frei lassen. Darauf dann das Gemüse verteilen und von der Längsseite her vorsichtig einrollen. Die überlappenden Stellen vorher mit Eiweiß bestreichen und vorsichtig andrücken. Mit der Nahtstelle nach unten auf ein Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen im mittleren Einschub etwa 25 Minuten backen. Nach ungefähr 18 Minuten mit dem Eigelb bestreichen und noch einmal für 7 Minuten fertig backen, bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.


schmeckt solo mit einem Kräuterdip oder auch als Beilage

Donnerstag, 22. August 2019

"Cheese" Burger

Beim Grillen kam mir die Idee, dass man den leckeren Chili-Grillkäse auch als Burger servieren kann. Vor dem nächsten Grillen habe ich dann ein Burger Buns gebacken und sie mit auf den Gartentisch gestellt. Dazu gesellten sich noch einige Blätter Eisbergsalat, ein paar Scheiben Fleischtomaten und eine Handvoll Ringe von roten Zwiebeln. Ketchup oder verschiedene Grillsoßen standen ebenfalls zur freien Auswahl bereit.


Zutaten
Burger Buns
Grillkäse
Rote Zwiebeln
Fleischttomate
Eisbergsalat


Zubereitung
Salatblätter abspülen und abtropfen lassen. Eine rote Zwiebel abpellen und in Ringe schneiden. Die Tomate abwaschen und dann in Scheiben schneiden. Den Grillkäse bei niedriger bis mittlerer Temperatur von beiden Seiten grillen. Buns aufschneiden mit einem Salatblatt, dem fertigen Grillkäse, einer Scheibe Tomate und einigen Zwiebelringen belegen. Mit Ketchup oder Grillsoße nach Belieben würzen.



der etwas andere Cheeseburger

Freitag, 16. August 2019

Wölkchenkuchen

Ich backe nicht nur gerne, sondern ich esse auch gerne Kuchen. Das hat sich im erweiterten Familienkreis rumgesprochen. Wenn ich dort mit meinen handwerklichen Fähigkeiten helfe oder nur die Enkelkinder einhüte, was ich am liebsten immer tun würde, gibt's zu Entlohnung schon mal einen selbstgebackenen Kuchen. So komme ich nicht nur mit Liebe zum Genuss, sondern auch an "neue Familienrezepte". Weil die Autorin zurzeit unter maximalen Alltagsstress leidet erlaube ich mir eines ihrer Rezepte zu veröffentlichen.

Das braucht ihr:

für den Teig
300 g Mehl
300 g weiche Butter
300 g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
3 TL Backpulver
6 Eier
1 Prise Salz
Mehl zum drüber Stäuben

für die Streusel
150 g Mehl
150 g weiche Butter
150 g Zucker
1 Prise Salz
2 gehäufte EL Backkakao
Puderzucker zum Bestäuben

Und so wird’s gemacht:
  • Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Für den Grundteig Butter und Zucker schaumig rühren.
  • Nach und nach die Eier darunter rühren.
  • Mehl und Backpulver vermengen, über den Teig sieben und kurz durchrühren.
  • Für den Streuselteig ebenfalls so verfahren. Bei Bedarf weiteres Mehl unterrühren bis ein krümeliger Teig entsteht.
  • Den Grundteig gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verstreichen und mit etwas Mehl bestreuen.
  • Den Schokoteig mit den Händen zu Krümeln verarbeiten und über den Grundteig verteilen.
  • Im Backofen auf der mittleren Schiene bei 180 °C Ober- und Unterhitze für etwa 35 Minuten backen.
  • Nach dem Backen den Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und anschließend mit Puderzucker bestäuben.

mit Liebe zum Genuss

Samstag, 3. August 2019

Tarta de la Virgen Blanca

In dem Kriminalroman "Die Stille des Todes" von Eva García Sáenz ermittelt Inspector Lópes in einer Mordserie. Im baskischen Städtchen Vitoria kommt er einem raffinierten Serienmörder auf die Spur. Man lernt dabei nicht nur die Stadt mit ihrem historischen Stadtkern, sondern auch so manche Spezialität aus der regionalen Küche kennen. Die Leibspeise von "Kraken", wie der Inspector auch genannt wird, ist ein Törtchen aus einer Erdbeersahnecreme mit einem Baisershäubchen. Eine genauere Beschreibung fand sich in dem Roman leider nicht und auch die Ermittlungen im Internet nach einer Vorlage gestalteten sich schwierig. Ich fand nur ein Rezept auf Spanisch und wenige Fotos im Netz. Nach der Übersetzung war ich sehr skeptisch, ob ich den Angaben trauen konnte und habe mich entschieden es nur als Anregung zu verwenden, um daraus ein eigenes Rezept zu entwickeln. In kleinen Schritten habe ich mich dann heran getastet. Heraus gekommen ist eine Torte mit 20 cm Durchmesser.

1. Schritt - die Sahnemousse

Zutaten
5 Blätter weiße Gelatine
2 EL Vanillezucker
500 ml Sahne


Zubereitung
Die Gelatine 5 Minuten im kalten Wasser einweichen, ausdrücken, bei schwacher Hitze in einem Topf mit etwas flüssiger Sahne bei schwacher Hitze unter Rühren auflösen. Die Mousse auskühlen lassen und zum weiteren Abkühlen in den Kühlschrank stellen. Die restliche Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Wenn die Masse anfängt zu gelieren, die Schlagsahne gleichmäßig unterziehen und wieder in zurück den Kühlschrank stellen bis das Mousse fest geworden ist.

2. Schritt - die Erdbeermousse

Zutaten
300 g Erdbeeren
50 g Zucker
Saft einer halben Zitrone
5 Blätter Gelatine
300 ml Sahne
1 EL Vanillezucker


Zubereitung
Die Erdbeeren abspülen, den Stielansatz entfernen, klein schneiden, Zucker hinzu geben und einige Minuten ziehen lassen. Dann mit einem Schnellmixstab pürieren und durch ein Sieb passieren. Die Gelatine 5 Minuten im kalten Wasser einweichen, ausdrücken, bei schwacher Hitze mit etwas von dem Erdbeerpüree in einem Topf unter Rühren auflösen. Nach und nach das restliche Püree einrühren. Die Masse in den Kühlschrank stellen. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Wenn die Erdbeermasse beginnt zu gelieren die Schlagsahne gleichmäßig unterziehen und wieder zurück in den Kühlschrank stellen bis das Mousse fest geworden ist.

3. Schritt - der Biskuitboden

Zutaten
2 Eier
70 g Zucker
60 g Instant Mehl (besonders für Biskuitteig geeignet)
10 g Speisestärke
1 Prise Salz (gehört in meinem süßen Gebäck immer als Geschmacksverstärker dazu)
1 cl Kirschwasser und Wasser zum Benetzen


Zubereitung
Die Eier trennen. Das Eigelb mit Zucker schaumig rühren. Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und auf den Eigelbschaum geben. Die Speisestärke mit dem Mehl vermengen und über die Eiermasse sieben und alles vorsichtig vermengen. Das Backblech mit Backpapier auslegen und einen Tortenring darauf stellen. Den Teig gleichmäßig darin verstreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze für etwa 10 Minuten backen. Das Kirschwasser mit etwas Wasser verdünnen und über den fertigen Biskuitboden verteilen.

4. Schritt - die Baiserhaube

Zutaten
2 Eiweiß
1 Prise Salz
75 g Puderzucker


Zubereitung
Die Eiweiße und das Salz in einer Rührschüssel steif schlagen und unter weiterem Schlagen den Zucker einrieseln lassen.

5. Schritt - "Endmontage"

Zutaten
Biskuitboden
100 g Erdbeeren
Sahnemousse
Erdbeermousse
Baiserhaube


Zubereitung
Die Erdbeeren abspülen, sechs Beeren für die Dekoration zurückhalten. Von den restlichen den Stielansatz entfernen und der Länge nach halbieren. Die halbierten Früchte mit der Schnittfläche nach außen am Rand des Tortenrings auf den Biskuitboden setzen. Dann mit der Sahnemousse auffüllen und darauf die Erdbeercreme gleichmäßig auftragen. Als Abschluss dann eine Schicht Baisersmasse verstreichen und für 5 bis 7 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze überbacken. Die Tarte aus dem Ofen zum Abkühlen auf ein Kuchengitter stellen und abschließend die verbliebenen Beeren als Deko auf den Kuchen setzen.

schlemmen wie Kraken

Fazit: für die Mousse habe  ich jeweils drei Blätter Gelatine verwendet. Als ich den Tortenring entfernt habe, quoll die Mousse heraus. Beim nächsten Versuch werde ich dann fünf Blätter nehmen.