Freitag, 29. Dezember 2017

Von fremden Tellern genascht

leckeres Mitbringsel

Auch andere Familienmitglieder haben für die Weihnachtsfeiertage fleißig gebacken. Eine Kostprobe erhielten wir heute als kleines Mitbringsel. Besonders die Pfefferminzplätzchen hatten es mir dabei angetan. Das Rezept dafür bekam ich auch schon als Foto auf mein Smartphone zugesendet...



Mittwoch, 27. Dezember 2017

Huch Charlotte

Zum Kaffeetrinken am 2. Weihnachtsfeiertag sollte es etwas nicht Alltägliches geben, was sich jedoch gut vorbereiten ließ. Nach einigem Stöbern im Netzt fiel die Wahl auf eine Charlotte. Um keinen Schiffbruch zu erleiden gab es zwei Testläufe vor den Feiertagen. Beim ersten Versuch hielten wir uns genau an die Rezeptvorlage von Essen & Trinken. Wobei wir bei den Beeren auf Tiefkühlware zurückgriffen. So ganz überzeugte uns das Ergebnis noch nicht. Beim zweiten Versuch, mit Orangenfilets, waren wir auch noch nicht zufrieden. So entschieden wir uns bei der finalen Version auf Dosenmandarinen zurückzugreifen und eine Pfirsichkonfitüre für die Biskuittschnecken zu nehmen. Das Ergebnis gefiel uns und auch unseren Gästen.

der Biskuitteig blieb unverändert

Bei der Zubereitung der Creme verwendeten wir griechischen Joghurt und Mandarinen aus der Dose. Die Pfirsichkonfitüre haben wir noch einmal kurz erwärmt und durch ein Sieb passiert bevor sie auf den Biskuitboden aufgetragen wurde.

kam gut an

Samstag, 23. Dezember 2017

Hausfreundchen

Das Rezept für den Vierten Advent bzw. den Bunten Teller am Heiligen Abend habe ich vor langer Zeit irgendwoher aufgeschnappt, notiert und in meinem digitalen Archiv abgespeichert.


Zutaten
250g Butter
200g Zucker
3 Eier
1 Prise Salz
500g Mehl
200g Marzipan
100g Johannisbeergelee
100g zartbitter Kuvertüre
125g gemahlene Mandeln

Zubereitung
Eier und Zucker schaumig rühren. Mehl, Butter und Salz zur Eimasse geben und zu einem Mürbeteig kneten. Für 30 Minuten den Teig in den Kühlschrank stellen.

Auf einer bemehlter Arbeitsfläche den Teig etwa 5mm dick ausrollen, Plätzchen mit 5 cm Durchmesser ausstechen und für 12 Minuten bei 180°C Ober-und Unterhitze backen.


Arbeitsfläche mit Puderzucker bestreuen, Marzipan mit Hilfe des Puderzucker etwa 2mm dick ausrollen und in Plätzchen von 5cm Durchmesser ausstechen.

Die Plätzchen mit Gelee bestreichen. Zwei bestrichene Plätzchen und eine Marzipanscheibe zu einem "Kekssandwich" zusammenklappen.

Die "Sandwiches" am Rand in geschmolzener Kuvertüre tauchen und gleich anschließend durch die gemahlenen Mandeln rollen.

keine Ahnung woher sie ihren Namen haben

Mittwoch, 20. Dezember 2017

"Salami" Pizza 2.0

Heute ging es mir darum ein vorhandenes Rezept zu ändern. Ich wollte wissen ob sich Dinkelmehl (Type 630) zum Pizzabacken eignet. Außerdem hatte ich einen Tipp von der Fleischereifachverkäuferin meines Vertrauens bekommen es statt mit Salami mit einer "Bauernmettwurst" als Belag zu versuchen, weil sie etwas dicker geschnitten und weicher in der Konsistenz ist, als herkömmliche Salami. Bei den sonstigen Zutaten und der Zubereitung hielt ich mich an das Basisrezept.

der Teig mit dem Dinkelmehl lässt sich leicht ausrollen
und hat auch gute aerodynamische Eigenschaften ;-)
mein Tipp: Bauernmettwurst statt Salami

Das Ergebnis  hat mich überzeugt. Der Pizzaboden ließ sich leicht ausrollen und zog sich nicht wie Kaugummi wieder zusammen, wie beim Weizenmehl vom Typ 550 oder 405. Und auch mit dem fertig gebackenen Produkt war ich zufrieden. Die Wurstscheiben waren nicht so zäh und ledrig wie bei den mir bekannten Salamisorten.


Samstag, 16. Dezember 2017

Cranberry-Mandel-Schoko-Plätzchen

Rezeptvorschlag für den Dezember

Zum dritten Advent habe ich mich von einem Rezept aus unserem Küchenkalender inspirieren lassen, dass ich ein wenig abgewandelt habe.

das dritte Ei ist aus dem Bild gekullert

Zutaten
100g Schokolade mit 70% Kakaoanteil
125g gemahlene Mandeln
50g Mehl
eine Messerspitze Backpulver
2 Eiweiße
3 Eigelbe
100g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
eine Prise Salz

aus drei Eiern benötigt man drei Eigelbe und zwei Eiweiße
auf eine Ummantelung mit Puderzucker habe ich verzichtet, da die Plätzchen auch so süß genug sind

Zubereitung
Mandeln unter regelmäßigen Rühren in einer Pfanne vorsichtig goldbraun anrösten. Zum Abkühlen die Mandeln auf einen Teller schütten. Schokolade raspeln und mit den Mandeln, dem Mehl und dem Backpulver in eine Schüssel geben und Alles gleichmäßig miteinander vermengen. Eier trennen, zwei Eiweiß steif schlagen und in den Kühlschrank stellen. Drei Eigelbe, Puderzucker, Salz sowie den Vanillezucker verquirlen und die Mandel-Schokomasse hinzufügen. Nun mit den grob gehackten Cranberries zu einer krümeligen Masse verarbeiten und abschließend vorsichtig den Eischnee aus dem Kühlschrank unterheben. Den Teig dann für eine halbe Stunde zugedeckt kühl stellen.

Aus dem Teig etwa walnussgroße Kugeln formen. Anschließend die Teigbällchen im ausreichenden Abstand zueinander auf das mit Backpapier ausgelegte Blech setzen. Im vorgeheizten Ofen bei 150°C (Heißluft) auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen.



Mittwoch, 13. Dezember 2017

Ausgleichsmasse

Weil ich von meiner Großmutter gelernt habe nichts verkommen zu lassen, habe ich aus den zwei Eiweiß, die von den Kipferln übrig geblieben sind noch schnell ein Blech Mandelmakronen gebacken.


Zutaten
2 Eiweiß
200g gemahlene Mandel
180g Zucker
ein Spritzer Zitronensaft
25 Oblaten mit 50mm Durchmesser


Zubereitung
Das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen. Einen Spritzer Zitronensaft hinzufügen und nach und nach die gemahlenen Mandeln unter die Masse rühren.

Mit einem Esslöffel die Makronenmasse auf die Oblaten geben und diese auf dem Backblech verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei Umluft und 140°C die Makronen für 30 bis 45 Minuten trocknen lassen, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht haben.

Wer mag überzieht sie anschließend noch mit Kuvertüre.


Kipferlstürmer - Schoko-Kipferl

Nach den Mokka-Kipferln nun zu den Schoko-Kipferln. Er basiert auf den gleichen Teig und die gleiche Zubereitung.


Zutaten
50g gemahlene Mandeln
60g Zucker
1 Eigelb
100g kalte Butter oder Margarine
125g Mehl
1 EL Backkakao
eine Messerspitze gemahlenen Zimt
eine Prise Salz


Zubereitung
Eier trennen. Das Eiweiß für die spätere Verwendung aufheben. Eigelb und Zucker schaumig rühren. Dann die gemahlenen Mandeln und die restlichen Zutaten, zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und in Folie gewickelt für eine Stunde zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen.

Kleine Teigstücke mit der Hand zu Kipferl ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft  für ungefähr 12 Minuten backen.

Nach dem Backen in feinen Zucker wälzen und noch eine Weile abkühlen lassen bis man sie in eine Keksdose füllt.

optional mit Schokospitzen

Kipferlstürmer - Mokka-Kipferl

Der Dezember bietet reichlich Anlässe zum Feiern und Backen. Neben Weihnachten, Nikolaus und den Adventssonntagen gibt es auch noch den Tag der Heiligen Luzia, der Schutzheiligen der Elektriker. Ein Grund mehr für mich ein paar Plätzchen zu Backen.


Zutaten
50g gemahlene Mandeln
60g Zucker
1 Eigelb
100g kalte Butter oder Margarine
125g Mehl
1 EL wasserlösliches Espressopulver
eine Messerspitze gemahlenen Kardamom
eine Prise Salz


Zubereitung
Eier trennen. Das Eiweiß für die spätere Verwendung aufheben. Eigelb und Zucker schaumig rühren. Dann die gemahlenen Mandeln und die restlichen Zutaten, zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und in Folie gewickelt für eine Stunde zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen.

Kleine Teigstücke mit der Hand zu Kipferl ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft  für ungefähr 12 Minuten backen.

Nach dem Backen in feinen Zucker wälzen und noch eine Weile abkühlen lassen bis man sie in eine Keksdose füllt.

optional mit Schokospitzen

Dienstag, 12. Dezember 2017

Mandeln abpellen leicht gemacht

Das Abpellen von der Mandel habe ich von meiner Großmutter übernommen. Die gab die abzupellenden Mandeln in eine kleine Schüssel mit heißem Wasser und ließ sie eine Weile darin ziehen. Anschließend fischte sie einzelne Mandel mit einer Gabel aus dem heißen Wasser und quetschte sie zwischen Daumen und Zeigefinger aus ihrer Pelle. Später habe ich sie dabei unterstützt. So manches Mal flutschten mir die Mandelkerne dabei quer durch die Küche.

nichts für zarte Finger

Nun habe ich aus dem TV einen neuen Trick gelernt. Die Mandeln werden nach einer kurzen Brühzeit im heißem Wasser (ca. 5 Minuten) unter kaltem Wasser abgeschreckt und anschließen in einem Geschirrtuch solange gerubbelt, bis sie ihre Pelle verloren haben.

ordentlich rubbeln, dann klappt's

Samstag, 9. Dezember 2017

Adventstaler

Für den zweiten Advent werden Kekse auf Basis von den Heidesandplätzchen gebacken. Das Rezept findet sich in jedem gängigen Backbuch. Damit es besser in die Vorweihnachtszeit passt, habe ich den Zitronenabrieb weggelassen und durch eine Messerspitze Zimt ersetzt.


Zutaten

200g weiche Butter oder Margarine
80g Puderzucker
50g Marzipanrohmasse
1 TL Vanillezucker
Messerspitze Zimt
eine Prise Salz
250g Mehl
Kuvertüre zum verzieren



Zubereitung
Margarine, Puderzucker und Vanillezucker miteinander vermengen. Marzipan in Flöckchen zugeben. Masse gut durchkneten damit sich das Marzipan gleichmäßig im Teig auflöst. Mehl über die Masse sieben und unterkneten. Den Teig in Rollen von ungefähr 3cm Durchmesser ausrollen in Frischhaltefolie einwickeln und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 190°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Teigrollen  in Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Auf der mittleren Schiene für 10 bis 15 Minuten backen.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Ein Holzstäbchen in die flüssige Schokolade eintauchen und die Plätzchen verzieren.

die angegebene Menge reicht für zwei Backbleche

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Kokosmakronen

Auf die Plätzchen, fertig, los! Die Schnecken haben den ersten Advent nicht überlebt. nun muss ich mich an die Kekse für den Nikolaustag machen.


Zutaten
4 Eiweiß
200g Zucker
300g Marzipanrohmasse
250g Kokosflocken
2 EL Rum
1 Spritzer Zitronensaft
1 Prise Salz
50 Backoblaten mit 50mm Durchmesser
200g Zartbitterkuvertüre zum Glasieren


Zubereitung
Das Eiweiß mit einer Prise Salz und einem Spritzer Zitronensaft steif schlagen. Nach und nach den Zucker unterrühren. Marzipan in Flocken hineingeben und die Masse gut durchrühren bis es sich vollständig aufgelöst hat. Nun die Kokosflocken und den Rum hinzu geben und verrühren.

Mit einem Esslöffel die Makronenmasse auf die Oblaten geben und diese auf dem Backblech verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei Umluft und 140°C die Makronen für etwa 20 Minuten trocknen lassen, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht haben. Abschließend mit Kuvertüre überziehen.



Samstag, 2. Dezember 2017

Adventsschnecken

Weil mir die Rosinenschnecken so gut gelungen sind, sie auch ruckzuck vertilgt wurden, habe ich sie in einer vorweihnachtlichen Variante noch einmal neu aufgelegt. Die zweite Auflage wurde mit je einen halben Teelöffel Zimt sowie Spekulatiusgewürz ergänzt, um dem Gebäck die nötige Note zum Adventskaffee zu verschaffen. Quasi als Ersatz für einen Weihnachtsstollen. Hier noch einmal alle Zutaten zusammen gefasst:

Zutaten für den Teig
250g Mehl
20g Hefe
62g Butter oder Margarine
125ml Milch
62g Zucker
eine Prise Salz
½ TL Zimt
½ TL Spekulatiusgewürz

Zutaten für die Füllung
100g Rosinen
50ml Rum
200g Marzipan

Zutaten für den Belag
100g Puderzucker für die Glasur

Bei der Zubereitung bin ich nicht von dem Rezept der Rosinenschnecken abgewichen.


die Adventvariante mit Zimt und Spekulatiusgewürz