Dienstag, 11. Oktober 2016

Focaccette di Crevari

Diese italienische Spezialität haben wir auf unserer Reise nach Italien in Genua entdeckt. Leider kamen wir nicht in den Genuss sie zu kosten. Aber wozu gibt es das Internet. Hier fand ich ein Rezept der Spezialität, die anscheinend nur im Raum um Genua bekannt ist und besonders bei Straßenfesten gegessen wird.



Zutaten
200g Mehl Typ 550
100g gekochte Salzkartoffeln
½ Würfel Hefe
50ml warme Milch
25ml warmes Wasser
6g Salz
10g Olivenöl
Öl zum Frittieren

Zubereitung
Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken, Hefe hinein bröckeln und mit  lauwarmen Milch und ein wenig Mehl zu einem weichen Vorteig verrühren. An einem warmen Platz 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.


In der Zwischenzeit die Kartoffel schälen und in Salzwasser garen. Nach dem sie abgekühlt sind durch eine Kartoffelpresse drücken und mit den restlichen Zutaten zu dem Hefeteig geben. Alles gut durchkneten und eine Stunde ruhen lassen.


Aus dem Teig etwa 50g schwere Bällchen formen, die abermals für eine Stunde ruhen sollten.

Öl in einem Topf erhitzen. Aus den Teigbällchen dünne Fladen von ungefähr 18cm Durchmesser ausformen und im heißen Fett von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Auf einem Küchenkrepp ablegen, damit das überschüssige Öl aufgenommen werden kann und dann die eine Hälfte mit z. B. gekochten Schinken belegen. Zusammengeklappt die Focaccete mit einer Serviette umwickeln und noch warm genießen.


Die Focaccete lassen sich mit den unterschiedlichsten Sachen belegen. Ob herzhaft mit Salami, Schinken, Fisch oder alles auch kombiniert mit Frischkäse. Aber auch mit Nussnougatcreme, wer es lieber süß mag. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Der Durchmesser der Fladen sowie das Gewicht der Teiglinge sind abhängig von der Größe des Topfes, den man zum Frittieren verwendet. Die angegebenen Zutaten reichen für acht Focaccete.

Keine Kommentare:

Kommentar posten