Montag, 28. Dezember 2015

Schwarzwälderkirsch-Creme

Keine der beiden zuvor getesteten Nachspeisen schaffte es auf die Festtafel. Am Heiligen Abend gab es eine Schoko-Minz-Creme und zum großen Familientreffen am 2. Weihnachtstag eine Schwarzwälder-Kirsch-Creme. Beide ließen sich ohne Stress  am Vormittag vorbereiten, ohne dass wir uns in unserer kleinen Küche gegenseitig auf die Füße traten. Bei der Minzcreme verwendete ich, im Gegensatz zum ursprünglichen Rezept, Mascarpone statt des Quarks. Was deutlich besser schmeckte. Ebenfalls auf Mascarponebasis war die Schwarzwälder-Kirsch-Creme.

Zutaten
200g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
500g Mascarpone
450g Vanillejoghurt
Eine Packung tiefgekühlte Sauerkirschen
250ml Kirschsaft
ein Schuss Kirschwasser
6 Schoko Cookies

Zubereitung
Den Kirschsaft in einem Topf erhitzen und die Speisestärke unterrühren. Die TK Kirschen hinzufügen. Mit Zucker und einem Schuss Kirschwasser abschmecken. Statt der TK Kirschen und dem Kirschsaft lassen sich auch Schattenmorellen aus dem Glas verwenden. Den Vanillezucker zur Sahne geben und steif schlagen. Den Joghurt mit der Mascarpone cremig rühren. Die Schoko Cookies in grobe Krümel zerdrücken. In ein Dessertglas nun Schicht um Schicht die Creme, das Kirschkompott, die Sahne und die Keksbrösel füllen.

ein kleiner Baiser als Deko als Krönung
Update: statt Kirschsaft und TK Kirschen, Schattenmorellen von Natreen aus dem Glas. Die Kirschen sind noch relativ prall und rund. Der Saft im Glas ist ausreichend.  Da ihnen die Säure fehlt mit Zitronensaft abschmecken. Eindicken wie oben beschrieben mit Speisestärke.

Keine Kommentare:

Kommentar posten