Donnerstag, 21. September 2017

Zwetschgenstreusel

Die Saison für Erdbeeren und Kirschen ist vorüber. Die neue Apfelernte lässt noch auf sich warten. Dafür werden jetzt auf dem Markt Zwetschgen und Pflaumen angeboten. Eine gute Gelegenheit wieder mal einen Zwetschgenstreusel zu backen.


Zutaten für den Basisteig
250g Mehl
½ Würfel Hefe
75ml lauwarme Milch
1 Ei
50g Zucker
1Päckchen Vanillezucker
75g Margarine
1 Prise Salz
die abgeriebene Schale einer halben Zitrone


Zutaten für den Belag
750g Zwetschgen
175g Mehl
100g Margarine
1 Messerspitze Zimt
100g Zucker
1 Prise Salz

Zutaten für die Backform
Margarine zum Einfetten
Paniermehl zum Austreuen


Zubereitung
Zwetschgen abspülen und gut abtropfen lassen. Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die aufgelöste Hefe hineingießen. Mit etwas Zucker und Mehl vom Rand zu einem weichen Vorteig verrühren. An einem warmen Platz 15 Minuten zugedeckt gehen lassen. Das Volumen des Vorteigs sollte sich dabei etwa verdoppeln. Nun die restliche Milch, die Butter, eine Prise Salz, den Zitronenabrieb und die Eier zum Teig hinzufügen. Mit einem Rührgerät einen geschmeidigen Teig kneten. Für etwa 30 Minuten den Teig gut zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.


Für die Streusel das Mehl mit dem Zimt, Salz und dem Zucker vermengen. Die Margarine in einem Topf zerlassen und nach und nach unter Mehlmischung verrühren bis ein krümeliger Teig entsteht.


Zwetschgen halbieren und entsteinen. Springform (26cm Durchmesser) einfetten und mit dem Paniermehl ausstreuen.


Den Hefeteig flach in der Form verteilen und mit den halbierten Zwetschgen belegen. Wer mag streut noch etwas Zucker über das Obst, das anschließend mit den Streuseln gleichmäßig bedeckt wird.

Bei 200°C (Ober- und Unterhitze) im vorgeheizten für etwa 20 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Nach erfolgreicher Nadelprobe* kann der Kuchen aus dem Ofen genommen und zum Abkühlen an die Seite gestellt werden.

Für einen Blechkuchen wird die doppelte Menge der Zutaten benötigt.


*Eine lange blanke Stricknadel oder eine Schaschlikspieß in den Kuchenteig stechen. Bleibt nach dem Herausziehen kein feuchter Teig an dem Holzspieß haften, ist der richtige Garpunkt erreicht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten