Montag, 12. März 2018

Amerikaner

Es ist eine ganze Weile her, dass ich aus dem Kolonialwarenladen meiner Oma berichtete. Damals ging es um Hanseaten, die sie für 15 Pfennig in ihrem Sortiment hatte. Gleich daneben lagen die Amerikaner für zwei Groschen (20 Pfennig). Weswegen kleine Kuchen in diesem Preissegment auch Groschenstücke genannt wurden. Anlässlich ihres 114ten Geburtstags versuche ich mich mal an diesem Kleingebäck.

Aus einer ganzen Reihe von Rezeptvorschlägen aus dem Netz entschied ich mich für eines von einer Seite eines Margarineherstellers. Um den Rezept eine persönliche Note zu verleihen, habe ich noch den Abrieb einer Zitrone mit unter den Teig gerührt. Ansonsten hielt ich mich strikt an die Zutatenliste und der Backanleitung.


Der Teig war wirklich nicht einfach mit den Händen zu einem Kegel (?) zu rollen und ich war dankbar für den Tipp mit den feuchten Fingern. Meine Kegel erinnerten eher an Halbkugeln. Weil nicht alle Esslöffel gleich groß sind, bekam ich auch nur 10 statt 12 Kugeln aus dem Teig geformt.


Beim Nachbacken von Rezepten bin ich zudem vorsichtig was die Angaben zur Backzeit betrifft. Nach zehn Minuten hatte mein Kleingebäck bereits die nötige Bräune und ich nahm sie zügig aus dem Ofen.


Den übertriebenen Abstand zwischen den Kuchen, hätte ich mir sparen können. Entgegen meinen Erwartungen waren sie nicht in die Breite gegangen, sondern in die Höhe und erinnerten mit ihrer Form eher an Brötchen.


Für die Glasur habe ich mich aus einem einfachen Zuckerguss aus Zitronensaft und Puderzucker entschieden und auf aufwendige Verzierungen verzichtet.


Entweder suche ich nach einem neuen Rezept oder ich muss sie beim nächsten Versuch mit den Händen flacher ausformen. Geschmack und Qualität sprechen für Letzteres.


Das Ausformen zu flachen Linsen brachte nur geringen Erfolg. Die Amerikaner blähten sich trotzdem zu sehr auf. Da sich auch Risse in der Kruste bilden, werde ich beim nächsten Versuch die Menge des Backpulvers verringern. Das Ergebnis des Versuchsmit den Zutaten für sechs Stück findet ihr bei meinen Marmorikanern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten