Dienstag, 16. Februar 2016

Aufgeriebener Küchenklassiker

Zu den Top Ten meiner Lieblingsgerichte gehören Kartoffelpuffer. Schon seit Kindesbeinen. Ich habe es geliebt meiner Oma bei der Zubereitung zu helfen. Es war eines der Rezepte, die ich mir nicht notieren brauchte. Noch heute dosiere ich das Mehl und die Eier nach "Gefühl". Oma hatte zwei Küchengeräte mit der sie die Kartoffeln klein rieb. Am bequemsten war die Trommelreibe mit Handkurbel, die man mittels Zwinge an die Tischplatte klemmte. Es war dann meine Aufgabe die Erdäpfel klein zu reiben. Schnell hatte ich den Bogen raus. Wenn ich starken Druck auf den Holzstopfer im Trichter ausübte, hatte ich es schwer zu kurbeln. War der Druck zu gering kam nichts heraus. Irgendwann verschwand die Trommelreibe aus ihrem Küchenschrank und wurde durch eine Handreibe ersetzt, die an ein Abstreifgitter für Malerarbeiten erinnert. Damit war es aber schwieriger die Knollen zu verarbeiten. Wobei es häufiger vorkam, dass ich mir die Fingerkuppen blutig rieb. Später in meinem ersten Haushalt war ich stolzer Besitzer einer elektrischen Küchenmaschine mit diversem Zubehör. Das Zubehör hat mit den Jahren den Geist aufgegeben. Also musste ich mit den Kombigurkenhobel aus der Schublade kramen, wenn ich Appetit auf Reibekuchen bekam. Gerne hätte ich eine Trommelreibe mit modernem Saugnapffuß in  aber es fehlt leider der Platz. Daher haben wir jetzt ein "Abstreifgitter"  im Einsatz. In meiner Berliner Küche begnüge ich mich mit einer Kombireibe.

autsch! Aufgerieben


Zutaten
500g festkochende Kartoffeln
1 Ei
1 EL Mehl
1 Prise Salz
Öl oder Fett zum Braten

Zubereitung
Die Kartoffeln schälen und reiben. Alle Zutaten unter die geriebenen Kartoffeln rühren. Fett in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen.  Kartoffelmasse in die heiße Pfanne geben. Die Kartoffelpuffer sollten nicht zu groß und zu dünn werden, damit sie sich noch bequem wenden lassen. Wenn die Pfanne zu groß ist, lieber zwei oder drei kleine Puffer ausbacken. Wenn die Masse an der Oberseite anfängt zu trocknen. die Puffer wenden und fertig backen.

Handarbeit mit dem "Abstreifgitter"

nicht zu groß und nicht zu dünn, dann klappts besser beim Wenden

mit Kirschkompott

Eine klassische Beigabe ist Apfelmus oder Apfelkompott. Aber auch jede andere Art von Obbstkompot eignet sich dazu. Sie schmecken auch noch kalt noch gut.

Keine Kommentare:

Kommentar posten